Tischlerei Innenausbau

Steuerbonus auf Handwerkerleistungen – Neuerungen 2014.

Fenster aufarbeiten, Türen reparieren, Wände neu streichen, Dielen erneuern – diese und weiteren Kosten für handwerkliche Renovierungs-, Erhaltungs- und Modernisierungsarbeiten in privaten Haushalten können Steuerpflichtige bei der Abgabe der Steuererklärung geltend machen. 20 Prozent von maximal 6.000 Euro sind mit dem sogenannten Steuerbonus auf Handwerkerleistungen anrechenbar.

Die Steuerlast eines privaten Auftraggebers kann damit also um bis zu 1.200 Euro sinken.
Anerkannt werden Leistungen und deren Kosten, die im Haushalt des Leistungsempfängers erbracht werden. Der Rechnungsbetrag darf nicht in bar eingenommen werden. Um die Anerkennung durch das Finanzamt sicherzustellen, haben wir unsere Rechnungsstellung den Voraussetzungen angepasst und erstellen diese entsprechend aufgeschlüsselt.

Eine der guten Nachrichten in 2014 betrifft Arbeiten, die Wohn- und Nutzflächen erweitern: Diese sind künftig förderfähig, da sie nicht mehr als Neubaumaßnahmen gelten.

Tipp: Zusätzlich zu dem Steuerbonus auf Handwerkerleistungen fördert der Staat haushaltsnahe Dienstleistungen (z.B. die Reinigungsarbeiten in der Wohnung) mit einem Betrag von bis zu 4.000 Euro jährlich (20 Prozent von maximal 20.000 Euro).

 

Artikel-Navigation